Food relations – Ein europäisches Projekt zur Inklusion von Geflüchteten durch Nahrung

Die Agronauten arbeiten 2018-2020 mit den folgenden Organisationen an einem europäisches Projekt mit dem Namen „Food Relations“:

ACRA (I), AGROECOPOLIS (GR), ABD (SP) KAMBA (I) und SIS (I)

Das Projekt beschäftigt sich mit der nachhaltigen Integration und sozialen Inklusion von Geflüchteten/ Migranten/ Asylbewerbern. Dabei geht es um Essen und Landwirtschaft als Medium für interkulturellen Dialog und Kompetenzbildung. In einem ersten Schritt haben die Agronauten 300 Initiativen in Europa ausfindig gemacht, die Essen im weiteren Sinne (inklusive Gartenbau, Landwirtschaft, Kochen, Catering etc.) für die Inklusion (kultureller und sozialer Austausch, Erholung, Wissensaneignung, Weiterbildungbildung und Berufsausbildung, Zugang zu Arbeitsplätzen usw.) nutzen. Aus der gesamten Auswahl wurden die besten Projekte erausgefiltert (siehe hier: Overview 32 best initiatives Food Relations). Die ganzen Ergebnisse unserer Recherche  sind hier einsehbar:

Desk Study Report DE version

Desk Study Report EN version

Desk Study Report ES version

Desk Study Report GR version

Desk Study Report IT version

In einem zweiten Schritt wurden  begonnen, aus der Erfahrungen der befragten und besuchten Initiativen sowie aus Literaturrecherche und Workshops Empfehlungen („Guidelines“) zu entwickeln. Dieser Prozess findet aktuell statt, hier können Interessierte mitmachen: LINK KOMMT BALD.

Neben dem Forschungsteil werden basierend auf den Empfehlungen in den 4 beteiligten Projekt Städten Freiburg, Milano, Thessaloniki und Barcelona Modelprojekte auf/ausgebaut. Das Pilotprojekt in Freiburg ist eine Kooperation zwischen Agronauten, dem Landwirtschaftsbetrieb Michels Kleinsthof (siehe Weltgarten), dem Verein zusammen leben und weiteren lokalen Akteuren aus der Land- und Ernährungswirtschaft sowie öffentlichen Stellen. Hier wird ein Netzwerk von Akteuren zusammengebracht um mit aktiver Gestaltung von Geflüchteten Trainings/Bildungsmöglichkeiten für diese zu schaffen um nachhaltige Lebensmittelprodukte zu entwickeln. Die Ergebnisse dieses Austausches wird Perspektiven,  Einkommensmöglichkeiten, sozialen Austausch und gesellschaftlichen Mehrwert schaffen. Ein Beispiel: Gemüse aus dem interkulturellen Weltgarten wird im interkulturellen Restaurant Zusammen Kaffee in Freiburg genutzt, wo verstärkt internationale Gerichte mit lokalem ökologischem Essen gekocht wird.

Mehr Infos zu dem FOOD RELATIONS Projekt auch hier:

https://www.facebook.com/foodrelations/

Fragen bitte an info@agronauten.net

Projekt unterstützt von

DIE AGRONAUTEN
Geyer-zu-Lauf Str. 5
79312 Emmendingen

info(at)agronauten.net

Die Agronauten 2018, Designed by Saji Zagha, Powered by Wordpress

Header artwork by Alexandra Gribble, gribbledesign[at]outlook.com